Allgemein

Damen-Lacrosse unterscheidet sich in Spielweise und Regelwerk stark vom Spiel der Herren. Im Gegensatz zu den Herrenregeln ist beim Damen-Lacrosse Körperkontakt verboten und die Schwierigkeit beim Fangen und Werfen wird durch deutlich flachere Sticks erhöht. Durch gezielte Schläge auf den Stick der Gegnerin darf eine Spielerin versuchen der ballführenden Gegenspielerin den Ball aus dem Head zu schlagen. Um dies zu verhindern, und um während des Rennens den Ball nicht zu verlieren, führen die Spielerinnen eine charakteristische Bewegung aus: das “Cradeln”. Hierbei wird der Schläger um bis zu 180° vor dem Körper von Seite zu Seite bewegt. Die so entstehende Zentrifugalkraft hält den Ball im Netz fest.

Spiel

Ein Damen-Team besteht aus 12 Spielerinnen (inkl. Goalie). Das Spielfeld ist in drei Abschnitte unterteilt. Während eines Spiels, welches 2 mal 30 Minuten dauert, wollen beide Damenmannschaften den Ball möglichst schnell vor das gegnerische Tor bringen. Die Spielerinnen stellen sich im Kreis um das Tor auf und versuchen durch geschicktes Passspiel die Mauer der Defense zu durchbrechen und ein Tor zu schießen.

Die Defense, Middies und Attacker dürfen ihre Positionen untereinander wechseln, allerdings dürfen nie mehr als sieben Feldspielerinnen jeder Mannschaft in dem äußeren Drittel des Feldes, hinter der “Restraining Line”, sein. Feldspielerinnen dürfen laufend während des Spiels ausgewechselt werden.

Ausrüstung

Stick

Der Lacrosse-Schläger besteht aus einem meist aus leichtem synthetischen Material gefertigtem Shaft und dem Head, der mit einem Netz (Pocket) bespannt ist. Im Head wird der Ball gefangen und gecradelt.

Mundschutz

Das Tragen eines Mundschutzes ist beim Lacrosse-Spielen Pflicht.

Goggles

Die Gitterbrille (“Goggles”) schützt Augen und Nase für den Fall, dass man ausversehen einen Ball oder Schläger abbekommt. Das Tragen von Goggles ist freiwillig.

Vollständiges Regelwerk:

http://www.dlaxv.de/index.php/regelwerk