Holpriger Sieg gegen den Aufsteiger

Nach leichten Anfangsschwierigkeiten gewinnen die Karlsruherinnen gegen den Bundesligaaufsteiger Freiburg mit 12:3.

Das erste Tor der Karlsruherinnen fiel bereits nach einer Minute. Doch der darauf folgende Draw ging verloren und die Freiburgerinnen konnten aufschließen. Karlsruhe gelang es nicht sofort zu ihrer gewohnten Stärke zu finden. Erst in der 8. Minute fiel der Führungstreffer zum 2:1 für Karlsruhe. Damit ging das erste Quarter zu Ende.

Danach machten die Karlsruherinnen souverän weiter und 4 weitere Tore folgten. Kurz vor Ende des Quarters kamen die Freiburgerinnen noch einmal vor das Karlsruher Tor und legten den Ball dort ab.

Nach einer motivierenden Ansprache von Coach Anne in der Halbzeitpause starteten die Stormerinnen wieder in das Spiel. Sie erarbeiteten sich 4 weitere Tore. Die Abwehr stand stark und unnachgiebig. Groundballs und Interceptions brachten den Ball immer wieder in den Karlsruher Angriff zurück. Das dritte Quarter endete mit 10:3.

Im letzten Quarter tat Karlsruhe sich zwar etwas schwerer vor dem Tor der Freiburgerinnen, zwei weitere Tore sollten es aber noch werden. Vor dem Karlsruher Tor konnte der starke Goalie 3 Schüsse sichern. So konnte Karlsruhe mit einem Endstand von 12:3 nach Hause fahren.

Nächsten Samstag geht es für die Stormerinnen bei ihrem Heimspiel gegen München um die Herbstmeisterschafft in der Bundesliga Süd, es verspricht also, ein spannendes Spiel zu werden.

Für den KIT SC spielten: Marina Kreutz, Agnes Böckenhoff, Laura Richter, Sarah Klein, Hannah Storm, Theresa Schneider, Jeanette Mahlstedt, Pauline Bauer, Rosa-Rafaela Frietsch Musulin, Gina Kaysan, Maren Seyfried, Milena Weber, Simone Lay, Johanna Jüpner und Julia Spies

Zurück