KIT SC Karlsruhe Storm Herren A dominieren zuhause gegen die TSG aus Tübingen.

Am Samstag, den 13. April 2019, empfingen die Karlsruher Herren die Tübinger bei frostigen Temperaturen.

Trotz der Kälte gelang es dem Coach und den Captains mit motivierenden Ansprachen das Team einzuheizen und voll aufs Spiel zu fokussieren. Dies war besonders wichtig, da Karlsruhe im letzten Spiel gegen Erlangen die ersten Minuten verschlafen hatte, während Tübingen fulminant und torreich in ihr letztes Spiel gegen Freiburg startete.

Doch heute war Karlsruhe von der ersten Minute an hoch fokussiert. Jedem Einzelnen im Team war anzumerken, dass er darauf brannte, am heutigen Tage die Tübinger wie bereits in der Hinrunde in ihre Schranken zu weisen. So führten die Stormer bereits nach gut fünf gespielten Minuten mit 2:0 durch zwei schnell aufeinanderfolgende Tore von Niklas Netsch (57) und David Stasch (80). Das Team spielte gut und konzentriert weiter und gewann das erste Quarter souverän mit 3:0 durch ein weiteres Tor von Ege Köseoglu (19).

Tübingen fand im zweiten Quarter besser ins Spiel und schaffte es nach 27 Minuten schließlich zum ersten Mal die kompakte Karlsruher Defense und den starken Goalie Philippe Spoden (0) zu bezwingen. Karlsruhe antwortete darauf mit einem Tor durch Pascal Stich (55). Zur Halbzeit stand es 4:1 für Karlsruhe.

Nach der Halbzeitpause sahen die Fans ein hart umkämpftes aber torloses drittes Quarter.
Im vierten Quarter wurde es dann nochmal richtig spannend. Durch einen Tübinger Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten stand es plötzlich 4:3 und das Spiel war wieder offen. Der in der Halbzeitpause schon fast sicher geglaubte Sieg drohte nun aus den Händen zu gleiten. In dieser wichtigen Phase – im Man-Down – war es dann ganz wichtig, dass die Karlsruher durch einen starken Groundball-Einsatz von Peer Gittermann den Ball zurückerobern konnten.

Schließlich erzielte Pascal Stich in der Schlussphase noch zwei weitere Tore. Damit machte er seinen Hattrick perfekt und stellte die Weichen endgültig auf Sieg. Das Spiel endete 6:3 für Karlsruhe.

Besonders bedanken möchten wir uns bei Kieven Bengel (24), der die Faceoffs auch heute wieder souverän dominierte und womöglich sein letztes Spiel im Dress von Karlsruhe Storm Lacrosse zeigte.

Zurück