Karlsruhe B zeigt sich kämpferisch im Doppelspieltag

Unsere Landesliga-Damen mussten sich bei ihrem Doppel-Heimspieltag leider zweimal knapp geschlagen geben. 

Am 24.11.2018 bestritten die Landesliga-Damen zu Hause ihre letzten zwei Spiele der Hinrunde gegen die Freiburger Pumas und die Spielgemeinschaft Mannheim/Konstanz.

Um Punkt 11 Uhr standen sich zwanzig motivierte Spielerinnen aus Karlsruhe/Ulm und Freiburg gegenüber, um in den letzten Spielen ihr Können nochmals unter  Beweis zu stellen. Kurz nach Anpfiff eroberten die Freiburger schnell den ersten Ball und schafften es nach fast 2 Minuten schon, das erste Tor des Spiels zu erzielen. Aber die beiden Mannschaften begegneten sich auf Augenhöhe und so war das erste Quarter des Spiels vor beiden Toren spannend. Dies bestätigte auch der Punktestand nach den ersten 15 Minuten mit 5:5.

Beflügelt von der guten Leistung gegen die Tabellenzweiten, starteten die Karlsruherinnen und Ulmerinnen hoch motiviert in das zweite Quarter. Ihre Anstrengung wurden auch schnell mit zwei weiteren Toren belohnt. Dem konnten die Freiburgerinnen nur mit einem Tor entgegenwirken und so hieß es 7:6 zur Halbzeitpause. Leider konnten die Mädels aus Karlsruhe und Ulm diese Leistung in der zweiten Halbzeit nicht aufrecht halten. Nachdem die Freiburgerinnen aufgeholt hatten, ließ die Kraft langsam nach. Am Ende war die mentale Stärke der Freiburgerinnen größer als der Siegeswille auf Karlsruher Seite; es gelang den Freiburger Pumas, das Spiel mit einem 11:14 für sich zu entscheiden.

Nach diesem nervenaufreibenden Spiel hatten die Karlsruherinnen nur kurze Zeit zum Verschnaufen und standen um 14:30 Uhr wieder auf dem Platz – diesmal gegen die Spielgemeinschaft Konstanz/Mannheim. Die Erschöpfung des ersten Spiels konnten die Gegnerinnen entsprechend ausnutzen, welches zu drei Gegentoren in den ersten zehn Minuten führte. Nach einem Timeout und einer kurzen Sammelphase, fanden die Damen aus Karlsruhe und Ulm aber wieder ins Spiel. Mit einer guten Abwehrleistung und Redefence schafften sie es, den Stand von 3:0 bis zur ersten Pause zu halten. Aus der motivierenden Ansprache vom Trainer Till schöpften die Damen neue Energie und zeigten im zweiten Quarter, dass auch sie vor dem Tor gefährlich sind. Somit verkürzte die Heimmannschaft nach der Halbzeitpause den Abstand auf 4:5. In der zweiten Halbzeit kamen die Karlsruherinnen nicht mehr ganz so gut ins Spiel und erst in den letzten 5 Minuten schafften sie es, weitere Tore für Karlsruhe zu schießen – leider zu spät. Dadurch unterlagen die Spielerinnen aus Karlsruhe und Ulm mit einem 6:10 der Spielgemeinschaft Konstanz/Mannheim.

Trotz der beiden Niederlagen am letzten Spieltag, können die Damen aus Karlsruhe und Ulm stolz auf ihre erbrachte Leistung sein. Im Vergleich zu den ersten Spielen war bei allen Spielerinnen eine deutliche Leistungssteigerung zu sehen, welches auch in den erzielten Toren zu sehen ist.
Wir haben es geschafft über die Hinrunde hinweg als Team zusammenzuwachsen und uns gegenseitig immer weiter zu fördern. Dank gilt vor allem unserem neuen Trainer Till und unseren beiden Captains Rosa und Pauline. Wir hoffen, dass wir diese Motivation auch über den Winter beibehalten und mit in die Rückrunde nehmen.

Für die Spielgemeinschaft Karlsruhe/Ulm spielten: Mona Batora, Janet Böttcher, Kerstin Husse, Denise Hart, Rosa-Rafaela Frietsch Musulin, Julia Spies, Maria Rudnik, Nicole Ungemach, Lena Spies, Julia Winkler, Ameline Fauchon, Hannah Storm, Johannah Jüpner

Zurück