SG Karlsruhe B / Freiburg B kann gegen Rhein-Neckar B nicht an den Erfolg der letzten Woche anknüpfen

Nach einer starken Begegnung in der letzten Woche fuhr die SG Karlsruhe B / Freiburg B hoch motiviert zur zweiten Begegnung gegen Rhein-Neckar B nach Mannheim.

Das Karlsruher Team fand nach einer kurzen Eingewöhnungsphase auf dem anspruchsvollen Rasenplatz gut in das erste Viertel der Partie. So brachte der Karlsruher Neuzugang Peer Gittermann das Team nach vier Minuten in Führung. Durch mehrere personelle Wechsel in beiden Teams standen sich jedoch, im Vergleich zur vorherigen Woche, zwei unterschiedliche Mannschaften gegenüber. Rhein-Neckar erzielte nur zwei Minuten später den Ausgleichstreffer und ging zum Ende des ersten Viertels mit 3:1 in Führung.

Nach einer eindringlichen Ansage der Coaches startete Karlsruhe fokussiert ins zweite Viertel und hielt die Offense von Rhein-Neckar in Schach. Im Zuge dessen erkämpfte sich Gittermann eine weitere Torchance und fand den Anschlusstreffer auf 3:2 in der 24. Minute. Doch das Team konnte den Druck auf Rhein-Neckar nicht aufrechterhalten, was zum Ende des zweiten Viertels für zwei weitere Gegentore sorgte.

Nach der Halbzeit fanden die Karlsruher nur schwer zurück ins Spiel und verloren in der Attack zu häufig den Ballbesitz. Der Defence gelang es kaum, die nun spielbestimmenden Gegner effektiv zu verteidigen, wodurch sich zu viele Torchancen gegen Karlsruhe ergaben. Am Ende trennten sich die Mannschaften mit einem 11:2. „Ja gut, ich sag mal so: Woran hat’s gelegen? Das ist natürlich die Frage und ich sag einfach mal: Das fragt man sich nachher natürlich immer, woran es gelegen hat.“ – Olaf Thon. Karlsruhe ist schon jetzt motiviert, im Spiel der Rückrunde an den Erfolg der ersten Begegnung anzuknüpfen. Vielen Dank für die Begegnung und die Ref-Crew aus Stuttgart und Freiburg.

Zurück