Wer ist eigentlich Ege Köseoglu?

Wie lange spielst du schon Lacrosse?

Ich denke es war im Wintersemester 2014/2015 als ich mit dem Hochschulsport angefangen habe, also sind es drei Jahren nächsten Oktober.

Was hat dich zum Lacrosse gebracht?

Ich und ein Mitbewohner wollten gemeinsam eine neue Sportart ausprobieren. American Football war uns viel zu langweilig und Eishockey wurde nicht am KIT angeboten, so habe ich Lacrosse vorgeschlagen. Nachdem wir ein Paar Videos angeschaut haben war es schon entschieden. Einfach was neues.

 Was gefällt dir am besten am Lacrosse?

Es ist ein komplexer Sport, der große Körperbeherrschung erfordert. Im Spiel muss man immer  seinen nächsten Schritt vorausdenken und wissen was man gerade mit dem Ball tun will. Diese Herausforderung macht Lacrosse attraktiv. Außerdem ist es auch ästhetisch und der Teamgeist ist wichtig.

Was war dein lustiges Erlebnis im Zusammenhang mit Lacrosse?

Einfach das Turniererlebnis insgesamt. Die lockere Atmosphäre und als ein Team aufzutreten. Dass man drei Tage lang eine gute Laune hat –  das ist unbezahlbar.

Wie stellst du dir deine sportliche Lacrosse Zukunft vor?

Ich bleibe dabei solange ich es kann. Der Master steht noch und das heißt erstmal: noch mindestens zwei Jahren Storm für mich. Das Ziel ist immer besser werden.

Wo siehst du Lacrosse in fünf Jahren in Deutschland?

Ich schätze mal, dass das Spielniveau höher als jetzt sein wird wegen der ganzen jungen Spieler die dann älter werden. Lacrosse wird ja auch bekannter.

Kannst du dich noch daran erinnern wie es war, als du dein erstes Tor geschossen hast?

Es war auf jeden Fall ein schönes Gefühl. Leider kann ich nicht mehr genau daran erinnern wie das Tor geschehen ist. Ich denke es war ein Man-Up Tor mit links.

Zurück