Wer ist eigentlich Dennis Weyland?

Wie lange spielst du schon Lacrosse?

Ich habe im Sommersemester 2013 angefangen. Das sind jetzt 3,5 Jahre, bei denen ich die ersten 2 als Goali und seitdem in der Attack gespielt habe.

Was hat dich zum Lacrosse gebracht?

Eigentlich wollte ich mit einem Freund Badminton im Hochschulsport spielen. Die Anmeldung haben wir aber verpasst und so diente Lacrosse als Ersatz. Der Plan war dann, jedes Semester eine neue Sportart auszuprobieren, aber Lacrosse war einfach zu geil zum wechseln.

Was gefällt dir am besten am Lacrosse?

Die Vielseitigkeit der Sportart. Jeder hat seine ganz eigenen Stärken und Schwächen und kann sich auf ganz unterschiedliche Weise in das Spiel einbringen. Es gibt fast keine KO-Kriterien.

Was war dein lustigstes Erlebnis im Zusammenhang mit Lacrosse?

Ein einziges Highlight habe ich da nicht. Sei es die Ausfährtsfahrten, Vortrinken auf die Lacrosse-Partys oder die coolen Kabinenpartys, wenn viele Lacrosser auf einem Haufen sind, wird es immer lustig.

Wie stellst du dir deine sportliche Lacrosse Zukunft vor?

Als Spieler der 2. Mannschaft ist es natürlich ein großes Ziel auch mal für die erste spielen zu dürfen. Außerdem endet in einem Jahr mein Studium und da ist natürlich die Frage, wie es weiter geht. Mir gefällt es hier aber sehr gut und daher hoffe ich, dass ich hier noch einige Jahre spielen kann. 

Wo siehst du Lacrosse in 5 Jahren in Deutschland? 

Es ist zur Zeit sehr viel die Rede von Jugendarbeiten. Im Moment wird hier und auch in anderen Teams dafür die Grundsteine gelegt. Ich denke in 5 Jahren wird sich daher auch das Niveau in der Breite deutlich steigern. Durch die vielen Absolventen, die einfach nicht aufhören wollen Lacrosse zu spielen, könnte es zukünftig auch immer mehr Vereine geben, die am Ligabetrieb teilnehmen. 

Kannst du dich noch daran erinnern wie es war, als du dein erstes Tor geschossen hast?

Bisher habe ich noch keines geschossen, aber ich bin guter Dinge, dass sich das bald ändern wird 😉

 

Zurück