World Lacrosse Championship: Updates aus Denver #1

In wenigen Tagen beginnt hier in Denver die Lacrosse-Meisterschaft der Herren. Ohne Übertreibung kann man sagen: Es wird eines der größten Lacrosse-Events, die es bisher gab. Insgesamt 38 Nationen treten gegeneinander an, 30 % mehr als bei der letzten Weltmeisterschaft 2010 in Manchester. Hinzu kommt das parallel zur WM stattfindende Festival. Hier treten über 200 Teams in 11 verschiedenen Altersklassen von U11, über Herren, bis hin zu 60+ an.
Allein für die Weltmeisterschaft sind 80 Schiedsrichter aus aller Welt im Einsatz. Gespielt wird im Dick’s Sporting Goods Park – auf bis zu 20 Spielfeldern parallel!

In meiner Funktion als Schiedsrichter vor Ort werde ich verständlicher Weise keine Vorhersagen und bewertenden Aussagen machen dürfen. Was ich aber sagen kann: die klimatischen Bedingungen für alle Teams werden keine leichte Aufgabe. Denver liegt auf einer Höhe von circa 1600 m. Zusätzlich wird die körperliche Verfassung durch die hohen Temperaturen von deutlich über 30°C auf die Probe gestellt. Viele Teams sind schon seit einigen Tagen in Denver oder Umgebung um sich zu akklimatisieren. So wird außerdem die Chance genutzt um gegen „local teams“ Trainingsspiele auszutragen. Ein paar Nationalteams (Australien, Neuseeland, Israel, …) haben beispielsweise beim Vail Lacrosse Shootout teilgenommen. Andere Nationalmannschaften haben direkt gegeneinander gespielt. So hat das türkische Nationalteam um unseren Ex-Stormer Stefan Genisoglu knapp gegen Österreich mit 2:1 gewonnen.

Am Donnerstag (10.7.) geht es dann endlich los mit der Eröffnungsfeier und dem anschließenden Eröffnungsspiel USA gegen Kanada, dem Remake des Finalspiels von 2010, das die US-Amerikaner knapp für sich entschieden. Aufmerksamkeit hat hier vor allem der Ausschluss von John Grant Jr., Attacker der Kanadier, auf sich gezogen, der aufgrund medikamentöser Behandlung gegen die Dopingrichtlinien verstoßen hätte. Mit einem spannenden Spiel ist trotzdem zu rechnen. Anpfiff ist um 19 Uhr Ortszeit (Freitag 03:00 Uhr MEZ).

Bis dahin steht für uns Schiedsrichter vor allem eins an: Meetings, Meetings, Meetings. Und nicht zuletzt ein Fitnesstest Dienstagmorgen, da die hohen Temperaturen und die Höhe auch für die Schiedsrichter keine zu vernachlässigende Belastung darstellen.

Euer „Zebra“ vor Ort

Hannes

Zurück