Herren B starten in die Rückrunde

Am Samstag, dem 26. April 2014, starteten die Herren B des KIT SC Lacrosse auf dem Heimplatz in Karlsruhe gegen die Mannschaften aus Heidelberg/Mannheim sowie Friedrichshafen in die Rückrunde der Saison 2013/14. Vielfach konnte erste Landesliga-Erfahrung gewonnen werden, während die beiden Spiel deutlich verloren wurden.
Nach intensiven Trainingswochen mit hoher Trainingsbeteiligung gab sich für viele Spieler die erste Möglichkeit, Erlerntes auf dem Platz zu zeigen. Mit einem Kader von 25 Spielern war man für die beiden Spiele gut aufgestellt und konnte sich viele Wechsel erlauben.


Im ersten Spiel ging es gegen die Spielgemeinschaft aus Mannheim/Heidelberg und es dauerte einige Zeit bis man sich ins Spiel fand und Wechselfehler vermeiden konnte. In der 18. Minute konnte der Anschlusstreffer nach dem 0:2 Rückstand durch Patrick Keinarth erzielt werden. Die Mannschafte konnte die Anfangs-Nervosität ablegen und kam zu einigen Chancen, die aber nicht verwertet wurden. Auch hinten stand man generell gut, musste aber über das 3. und 4. Quarter hinweg noch Gegentreffer hinnehmen und kam so zum 1:7 Endergebnis, das den Meisten zu eindeutig für die abgelieferte Leistung war.

Nach einer Pause ging es gegen Friedrichshafen, die in einem knappen, hart umkämpften und gegen Ende auch unsauberen Spiel Mannheim/Heidelberg knapp mit 6:5 unterlagen. Man startete gut in das Spiel, und konnte zwei Rückstände im ersten Quarter schnell ausgleichen. Maksimilians Berzins traf nach Assist von Guido Ricciardi, der zehn Minuten später wiederum einen Assist von Alexander Sonndag verwerten konnte. Die Abwehr stand wieder gut, konnte aber in drei Einzelaktionen im Rest der ersten Hälfte bezwungen werden. In der zweiten Hälfte mehrten sich Ballverluste in der Vorwärtsbewegung und im Angriff, sodass leider gezwungenermaßen weitere Gegentore bis zum 2:12 Endstand fielen.

Es spielten: Maksimilians Berzins, Fabian Böhnlein, Christopher Diaz, Yannick Feith, Fabian Finster, Jakob Fischer, Loris Hoeler, Andreas Huber, Roger Karl, Engin, Güllac, Patrick Keinarth, Tobias Meißner, Niklas Netsch, Malte Neumann, Hendrik Niermann, Guido Ricciardi, Daniel Sachsenmeier, Christoph Schlittenhardt, Kai Schulte-Rebbelmund, Alexander Sonndag, Lukas Spandel, Christoph Wieland, Dennis Weyland, Christoph Feurer.

Insgesamt konnte man bis auf die letzte Halbzeit gegen Friedrichshafen zufrieden sein, während vor allem im Spiel nach vorne noch einiges zu tun ist. Das junge Team kann bereits am Donnerstag, dem 1. Mai, die gewonne Erfahrung gegen den Tabellenführer Stuttgart II in Stuttgart unter Beweis stellen, bevor die beiden ersten Mannschaften aus Stuttgart und Karlsruhe im Südwest-Derby gegeneinander antreten.

Zurück